Zwei Jahre Garantie auf TEAMWELDER Germany Schweißgeräte auch im Dreischichtbetrieb.

Teamwelder: Schweißgeräte und Schweißzubehör

Schweißgeräte in Industriequalität für den Handwerker zum besten Preis – das bietet Teamwelder. Entdecken Sie die Vorteile eines Profigerätes für Ihre Anwendung: An der Praxis orientierte Steuerungen und hohe Einschaltdauern lassen dabei Ihr Schweißergebnis zum Schweißerlebnis werden. Denn Teamwelder setzt bei jedem Schweißgerät und auch beim Schweißzubehör auf höchste Qualität, sowie den neuesten Stand der Technik. Profitieren auch Sie von unseren Geräte-Sets mit Preisvorteil: Sofort einsatzbereit und für alle Schweißverfahren verfügbar – vom MIG/MAG-Schweißgerät, über WIG bis hin zum Elektrodenschweißgerät. Teamwelder – weil Schweißen so einfach sein kann.
E-Handschweißen

E-Hand-Schweißen (Elektrodeschweißen/MMA)

 

MMA-Welding

Das E-Hand-Schweißen zeichnet sich dadurch aus, dass der Lichtbogen zwischen einer abschmelzenden Elektrode und dem Schmelzbad brennt. Die Elektrode ist dabei Lichtbogenträger und Zusatzwerkstoff zugleich. Es wird keine weiterer Gasschutz benötigt, da die Umhüllung der Elektrode Schlacke und/oder Schutzgas bildet. Diese schützen den übergehenden Tropen und das Schmelzbad vor dem Zutritt von Sauerstoff, Stickstoff und Wasserstoff.
Daher eignet sich dieses Verfahren besonders für Arbeiten im Freien und unter widrigen Witterungsbedingungen.

Ausrüstung zum E-Hand-Schweißen

Zum E-Hand-Schweißen benötigen Sie ein (Inverter-)E-Hand-Schweißgerät, eine Werkstückleitung, einen Elektrodenhalter und eine entsprechende Elektrode.
Natürlich finden Sie all dies in unserem Teamweldershop. Klicken Sie einfach auf das entsprechende Produkt und schon finden Sie detaillierte Informationen.

Wissenswertes zu Strom und Elektroden

Beim E-Hand-Schweißen kann sowohl mit Wechselstrom als auch mit Gleichstrom geschweißt werden. Jedoch lassen sich nicht alle Elektrodetypen mit Wechselstrom schweißen, besonders die rein-basischen Elektroden sind an dieser Stelle zu nennen. Eine Übersicht der verschiedenen Umhüllungstypen der Elektroden finden Sie unten stehend.
Beim Schweißen an Gleichstrom wird bei den meisten Elektrodentypen der Minuspol an die Elektrode und der Pluspol ans Werkstück angeschlossen. Eine Ausnahme machen auch hier die basischen Elektroden. Sie lassen sich besser am Pluspol verschweißen. Das Gleiche gilt für bestimmte Fabrikate von Zelluloseelektroden.

Zu beachten ist auch, dass sich die Stromstärke in Abhängigkeit zum Elektrodendurchmesser verhält. Deshalb finden Sie nachstehend eine Faustformel mit der Sie in der Praxis auf der sicheren Seite sind

Durchmesser in mm Länge in mm Stromstärke in A Faustregel Stromstärke in A
2,0 250/300 40-80 20/40 x Ø
2,5 350 50-100
3,2 350/400 90-150 30/50 x Ø
4,0 350/400 120-200
5,0 450 180-270
6,0 450 220-360 35/60 x Ø


Übersicht der verschiedenen Elektrodetypen und ihrer Eigenschaften

Typ Bezeichnung Definition
R, RR Rutil Standardelektrode mit universellem Einsatz, feintropfiger bis mittlerer Tropfenübergang, gute mechanische Gütewerte, Schweißpositionen PA, PB,PC, PE, PF, (PG nur begrenzt)
RB Basisch-rutil Verwendung als Kombination aus erreichbaren hohen Zähigkeitswerten und einem universellen Einsatz mit erhöhten Anforderungen an den Schweißer und die Nachbearbeitung der Naht
B Basisch Verwendung für die Anforderung hoher mechanischer Gütewerte,
mittel bis grobtropfiger Tropfenübergang, schlecht lösende
Schlacke, möglich in allen Positionen, bitte beachten Sie die Rücktrockenzeit der Elektroden
RC Rutil-cellulose Als Ersatz für rein rutile Elektroden verwendet, um auch Schweißposition PG sicher zu beherrschen, geringere Schlackebildung, höhere Anforderungen an den Schweißer und die Nahtnachbearbeitung
C Cellulose Überwiegend verwendet für die Wurzellage an Rohrverbindungen
(Pipelineschweißung) in Position PG, gute mechanische Gütewerte,
mitteltropfig, nahezu keine Schlacke
Es ist ein Fehler aufgetreten
Aktion erfolgreich durchgeführt
de